Pflegelexikon

 

 

A

Aloe Vera

Vor allem trockene und empfindliche Haut profitiert vom Gel dieses vielseitigen Liliengewächses. Neben den feuchtigkeitsspendenden, glättenden und hautstraffenden Eigenschaften wirkt das Gel hautberuhigend, schmerzlindernd und kühlend. Deshalb wird Aloe Vera in vielen Körperpflegeprodukten als pflegender Zusatzwirkstoff eingesetzt.

 


Anti-Irritation-Komplex 
Ist ein spezieller hautberuhigender Komplex aus restrukturierendem Cotton Seed Oil (s. Cotton Seed Oil), hautberuhigendem Panthenol (s. Panthenol) und reichhaltiger Shea-Butter (s. Shea Butter). Diese besondere Kombination wirkt beruhigend auf strapazierte Haut und gibt ihr ihre natürliche Spannkraft zurück.

 


Aqua CacteenTM 
Aqua Cacteen (Feigenkaktus-Extrakt) gilt als die neue Generation von Aloe Vera (s. Aloe Vera). Reich an Mineralien wie Kalzium, Magnesium und Natrium sowie Vitaminen befeuchtet, schützt und beruhigt sie irritierte Haut und stärkt die natürliche Barriere- und Immunfunktion der Haut.

 


B

Bisabolol
Als natürlicher Bestandteil der Kamille oder synthetisch hergestellt, wirkt Bisabolol entzündungshemmend, regenerierend und hautberuhigend. Es wird vor allem bei der Pflege empfindlicher oder beanspruchter Haut eingesetzt. 

 


Body Lotion
Body Lotions sind flüssige Emulsionen.
Es gibt zwei Arten von Lotions: Die reichhaltig und rückfettende Lotion, die auf Basis von Wasser-in-Öl-Rezepturen erstellt wird oder die leichte, feuchtigkeitsspendende Lotion, deren Erstellung auf Basis einer Öl-in-Wasser-Rezeptur erfolgt (wie z.B. Creme 21 Body Lotion). Wertvolle Zusatzstoffe ergänzen oftmals die pflegende Wirkung von Body Lotions.

 

C

 

Cashmere-Extrakt

Cashmere-Extrakt ist ein Gemisch aus Keratin-Proteinen aus natürlicher Kaschmir Wolle. Die Zusammensetzung ist dem menschlichen Haar und der Haut sehr ähnlich. Keratine spielen eine zentrale Rolle für die Festigkeit und Widerstandskraft von Haut und Haaren. 

 

 

Cotton-Seed-Oil (Baumwollsamenöl)
Nährstoffreiches Baumwollsamenöl fördert die Zellregeneration, die Haut wird revitalisiert. 

 


Creme
Cremes sind Emulsionen (Wasser-in-Öl- oder Öl-in-Wasser- Emulsionen), die aus ölhaltigen und wässrigen Bestandteilen bestehen. Weitere Bestandteile sind verschiedene Öle und Fette sowie Emulgatoren, die für eine beständige Vermischung der Grundkomponenten und weiteren Zusatz- und Wirkstoffen mit unterschiedlichen Mengen und Zusammensetzungen sorgen.

 

 

 

E

Emulgatoren
Wasser und Öl können sich von Natur aus nicht mischen. Deshalb sorgen so genannte Emulgatoren dafür, dass die Grenzflächenspannung zwischen der so genannten Wasser- und der Ölphase herabgesetzt wird und sich eine dauerhafte Feinverteilung von Ölkomponenten und Wasser ergibt. Die Vermischung führt zu Emulsionen (oder auch Dispersionen).

 


Emulsionen
Bei der Creme 21 Hautpflegecreme, Body Milk und Body Lotion handelt es sich um so genannte Öl-in-Wasser-Emulsionen. 
Bei Emulsionen werden zwei nicht – oder nur begrenzt – mischbare Stoffe mit Hilfe eines Emulgators dauerhaft ineinander verteilt. Dabei umschließt die eine Flüssigkeit („äußere Phase“) feine Partikel der zweiten Flüssigkeit („innere Phase“) 
Je nach Art der Emulsion ergeben sich unterschiedliche Pflegewirkungen.


Man unterscheidet zwischen Öl-in-Wasser-Emulsionen (O/W) und Wasser-in-Öl-Emulsionen (W/O). 
Bei der Öl-in-Wasser-Emulsion befindet sich das Wasser in der Außenphase. Diese Emulsionen spenden viel Feuchtigkeit ohne zu fetten. 
Wasser-in-Öl-Emulsionen funktionieren genau umgekehrt. Hier befindet sich das Öl in der Außenphase, so dass die Haut ausreichend mit Fett und Feuchtigkeit versorgt werden kann.

 

 

F

Feuchthaltemittel (Moisturizer)
Feuchthaltemittel haben die Fähigkeit, Wasser zu binden und versorgen die Haut dadurch mit Feuchtigkeit. Gleichzeitig bewahren sie Kosmetik- und Pflegeprodukte vor vorzeitigem Eintrocknen.

 

 

G

Ginkgo Biloba Extrakt
In den Blattextrakten des „Fächerblattbaumes“ Gingko sind vor allem die sekundären Pflanzeninhaltsstoffe, wie zum Beispiel Flavonoide, Gerbstoffe, Pflanzensäuren und Anthocyane zu finden. Diese sind als sehr gute Radikalfänger bekannt. Freie Radikale ein großer Punkt bei der Hautalterung. 
Speziell für die Haut wird dem Gingko Biloba eine Stimulation der Kollagensynthes zugeschrieben. Hautstraffung, Festigung und strahlende Frische sind die positiven Folgen.

 


Granatapfel-Extrakt
Der Granatpafel ist eine Pflanzenart, die in Indien und in weiten Teilen Asiens angebaut wird. Neben der sehr hohen antioxidativen Wirkung enthält der Granatapfel Polyphenole. Das sind sekundäre Pflanzenstoffe, die aggressive freie Radikale im Körper unschädlich machen und eine wichtige Schutzfunktion gegenüber verschiedenen Hauterkrankungen bewirken. Der Wirkstoff kümmert sich effektiv um beschädigte Zellen und beschleunigt die Zellteilung. Es besitzt hautschmeichelnde Inhaltsstoffe und ist hervorragend geeignet für trockene, reife und beanspruchte Haut. Es bewahrt die Elastizität und Festigkeit der Haut, ist zellrevitalisierend, kräftigend und schützend.

 


Glycerin
Glycerin ist ein dreiwertiger, süß schmeckender Alkohol, der in Kosmetika als Feuchthaltemittel dient. Durch seine wasseranziehende Eigenschaft versorgt es die Haut mit Feuchtigkeit.

 


H

Haut, Aufbau
Die Haut ist unser größtes Organ. Wussten Sie, dass die gesamte Hautfläche eine Fläche von bis zu 2 qm ausmacht?
Unsere Haut besteht aus drei miteinander verbundenen Schichten: Der Oberhaut, der Lederhaut und der Unterhaut. 


Die Oberhaut (Epidermis) ist die äußerste, sichtbare Schicht, die im direkten Kontakt zur Umwelt eines Menschen steht. Sie setzt sich von außen nach innen aus den folgenden fünf Schichten zusammen: 
Hornschicht 
Glanzschicht 
Körnerzellenschicht 
Stachelzellenschicht 
Basalzellenschicht.

Aufgrund ständiger Neubildung von Basalzellen erneuert sich die Oberhaut alle 28 Tage. 
Die Oberhaut ist für die äußere Erscheinung eines Menschen maßgeblich entscheidend und ist die einzige Schicht der Haut, die kosmetisch beeinflussbar ist.


Die Lederhaut (auch Dermis, Cutis oder Corneum) ist die stärkste der drei Schichten: Das gut durchblutete und von Nervenbahnen durchzogene Bindegewebssystem versorgt die Oberhaut mit Nährstoffen und Sauerstoff. 
Im unteren Teil der Lederhaut befinden sich Haarwurzeln und Schweißdrüsen. 
 

Die Unterhaut dient als eine Art Depot: Hier werden Fettreserven gespeichert, die dem Körper als Energiereserve aber auch als Wärmepolster dienen. Außerdem ist die Unterhaut von einem dichten Nervennetz durchzogen und beherbergt neben Haarwurzeln und Schweißdrüsen auch Blut- und Lymphgefäße.

 

 

Haut - Funktionen
Die Haut erfüllt eine Vielzahl von lebenswichtigen Funktionen. Sie ist zum einen Sinnesorgan und reagiert auf Reize wie Kälte, Wärme und Schmerz. Die Haut reflektiert aber auch Empfindungen – zum Beispiel durch Erröten oder Gänsehaut – und beeinflusst auch, wie wir von anderen Menschen wahrgenommen werden. 
Die Haut ist so etwas wie unsere "natürliche Pufferzone";  das Schutzschild unseres Körpers. Sie wehrt sowohl mechanische Einflüsse wie Druck oder Reibung, als auch physikalische Einflüsse wie Kälte, Hitze und Strahlung ab. Dabei gereicht ihr zum Vorteil, dass sie sich bei kleinen Verletzungen schnell regenerieren kann und die Fähigkeit besitzt, die Körpertemperatur zu regulieren und UV-Strahlen zu absorbieren. 
Als Speicher lagert die Haut, worauf der Körper in bestimmten Situationen zurückgreifen kann, zum Beispiel Fett und Wasser, aber auch Vitamine. 
Die Haut übernimmt auch Funktionen des Stoffwechsels. Außerdem wird in der Haut Vitamin D produziert, das für den Knochenbau von großer Wichtigkeit ist.

 


Hauttypen
Die Wahl der geeigneten Körperpflege hängt in entscheidendem Maße vom Hauttyp ab. Dieser wird maßgeblich von der Talgproduktion der Haut beeinflusst. 
Bei normaler Haut ist die Talgproduktion und somit auch der Fett- und Feuchtigkeitshaushalt im Gleichgewicht. Die Haut hat ein ebenes Erscheinungsbild und fühlt sich glatt und geschmeidig an. 
Trockene Haut produziert zu wenig Talg und kann Feuchtigkeit nicht lange binden. Sie fühlt sich rau und schuppig an und kann 
Spannungsgefühle hervorrufen. 
Bei fettiger Haut ist die Talgproduktion erhöht, so dass die Poren verstopfen: Mitesser und Pickel entstehen, überschüssiges Fett bildet auf der Haut einen glänzenden Film. 
Ein besonderer Fall ist die empfindliche Haut. Sie reagiert auf Umwelteinflüsse und bestimmte Inhaltsstoffe äußerst sensibel, was sich durch Allergien und Reizungen äußern kann.

 


Honig-Extrakt
Honig besteht aus ca. 200 unterschiedlichen Inhaltsstoffen, darunter Vitamine und Mineralstoffe. Honigextrakt wirkt entzündungshemmend, macht die Haut geschmeidig, sorgt für ein wunderbares Wohlbefinden und unterstützt sie effektiv bei der Wundheilung. So klärt er Ihren Teint bei unreiner Haut und wird sogar erfolgreich bei der Behandlung von Brandwunden eingesetzt. Honig fördert ein gutes und rasches Abheilen. 
Selbst Kleopatra hatte die Wirkkräfte von Honig für ihre makellose Schönheit entdeckt: Sie badete sich in Eselsmilch mit Honig.

 

 

I

Ingwer-Extrakt
Ingwer Extrakt hat eine stimulierende und vitalisierende Wirkung auf die Mikrozirkulation der Haut

 


J

Jojoba-Öl
Jojobaöl zählt zu den bekanntesten Hautpflegemitteln der Welt. Jojobaöl enthält wertvolle Pflanzenwirkstoffe, Lipide und Vitamin E für eine zarte geschmeidige Haut. Der Klassiker unter den Pflegeölen. Jojobaöl reguliert den Säureschutzmantel und gibt der Haut die Feuchtigkeit, die sie braucht.

 

 

L

Lipide / Lipidkomponenten
Diese in der Gesichts- und Körperpflege verwendeten fettähnlichen, organischen und natürlichen Inhaltsstoffe halten die Haut geschmeidig und schützen sie vor Austrocknung.
Lipide spenden Feuchtigkeit und glätten die Hautstruktur.

 

 

M

Mandelöl
Ein Klassiker unter den Kosmetikölen, der bereits im Altertum seine Verwendung fand. 
Mandelöl hat einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren (Ölsäure und Linolsäure) und wird durch Kaltpressung aus Mandeln gewonnen. 
Als wertvoller Pflegestoff sorgt Mandelöl für die natürliche Rückfettung der Haut, darüber hinaus spendet es wertvolle Feuchtigkeit, wirkt glättend, vermindert Spannungsgefühle und sorgt für ein weiches Hautgefühl.

 


Menthol
Menthol ist Bestandteil des Pfefferminzöls. Es wirkt kühlend und erfrischend. Auf der Haut hat es darüber hinaus auch einen juckreizstillenden und bakteriziden Effekt.

 

 

P

Panthenol (s. Pro-Vitamin B5)
D-Panthenol wird in der Haut zu Pro-Vitamin B5 (Panthotensäure) umgewandelt. Es kann in tiefere Hautschichten eindringen, um dort seine Wirkung zu entfalten. D-Panthenol dient als Moisturizer und steigert das Feuchthaltevermögen der Haut. Gleichzeitig wirkt es hautberuhigend, entzündungshemmend und reizlindernd.

 


Parfum
Durch Parfümierungsmittel erhalten Pflegeprodukte ihren besonderen, individuellen Duft. Sie dürfen die Haltbarkeit der anderen Inhaltsstoffe nicht beeinflussen und müssen dermatologisch unbedenklich sein.

 


Pro-Vitamin B5 (siehe Panthenol)
Es kann in tiefere Hautschichten eindringen, um dort seine Wirkung zu entfalten. D-Panthenol dient als Moisturizer und steigert das Feuchthaltevermögen der Haut. Gleichzeitig wirkt es hautberuhigend, entzündungshemmend und reizlindernd.


Papaya Oil Extrakt 
Reich an freien Aminosäuren und Enzymen; erfrischt und belebt die Haut.

 

S

Seidenprotein
Aus dem Kokon der Seidenraupe gewonnen, besitzt Seidenprotein sehr gute feuchtigkeitsspendende und filmbildende Eigenschaften. Es pflegt und schützt und hinterlässt ein seidig-weiches Hautgefühl.

 


Seife
Seife gehört zu den ältesten Körperpflegemitteln der Menschheitsgeschichte. In fester oder flüssiger Form wird sie hauptsächlich zur Reinigung der Hände benutzt. 
Die in der Seife enthaltenen Tenside und Fettsäuren lösen auf zuverlässige Weise alle Arten von Schmutz. Diese waschaktiven Substanzen beeinflussen den pH-Wert der Haut, durch die Substanzen wird er in den alkalischen Bereich verschoben.

 


Shea Butter
Das Öl aus dem Samen des Sheabaumes (Karitébaum) ist besonders wertvoll. Es ist sehr reich an ungesättigten Fettsäuren und unverseifbaren Anteilen. Die Wirkung: Strapazierte Haut wird mit Sheabutter wieder zart und geschmeidig und bewahrt den natürliche Hydro-Lipid-Balance.

 


T

Tagescreme
Bei den meisten Tagescremes handelt es sich um Öl-in-Wasser-Emulsionen. 
Tagescremes pflegen, beleben, spenden Feuchtigkeit und bieten Schutz vor Umwelteinflüssen wie Luftverschmutzung, Wind, UV-Strahlen.

 Hochwertige Cremes enthalten oft besondere Wirkstoffe (Vitaminkombinationen, Mineralien, Spurenelemente, Aromaöle), die spezielle pflegende Eigenschaften besitzen. 

Das durch Nahrung aufgenommene Beta Carotin (Provitamin) wird im menschlichen Organismus in Vitamin A – auch Retinol genannt – umgewandelt.

 

 

Talkum 
Talkum ist ein natürliches, sehr weiches Mineral. In der Pharma- und Kosmetikindustrie wird es in Pulverform verwendet und dient wegen seiner fett- und feuchtigkeitsabsorbierenden Eigenschaft als Pudergrundlage.

 

 

Teint
Der Teint sagt viel über den Zustand und die Beschaffenheit der Haut aus.
 Ein frischer, gesunder Teint zeichnet sich vor allem durch eine gute Durchblutung der Haut aus. 
Die Hauttönung wird bestimmt durch den Anteil an Pigmenten in der Haut, den so genannten Melaninen. Die Menge und Produktion von Pigmenten ist genetisch festgelegt und von Mensch zu Mensch verschieden.

 

 

Traubenkernöl
Traubenkernöl ist besonders wertvoll, da die Ausbeute beim Pressen der kleinen, harten Traubenkerne sehr gering ist. Dafür wirkt Traubenkernöl aber auf vielfache Art und Weise: Es wird von der Haut schnell aufgenommen und hinterlässt ein angenehmes Hautgefühl. Durch den hohen Anteil an Antioxidantien schützt es vor lichtbedingter Hautalterung. Die Wirkstoffe Lecitihin und Linolsäure unterstützen die Funktion der Hautbarriere. 

 

U

UV-Strahlen
Unsere Haut ist einer immer höheren Belastung durch UVA- sowie UVB-Strahlung ausgesetzt. 
 

UVB-Strahlung dringt nur in die äußeren Hautschichten ein und verursacht Sonnenbrand. Der Schutz vor UVB-Strahlung wird auf der Verpackung durch den Lichtschutzfilter angegeben. 
 

UVA-Strahlung dringt in tiefere Hautschichten ein, ist unsichtbar, schmerzfrei und kann Langzeitschäden wie vorzeitige Hautalterung, Hautkrebs oder sogar Augenschäden verursachen. 
 

Sonnenschutzmittel müssen daher nicht nur vor Sonnenbrand (UVB), sondern auch vor Langfristschäden durch UVA-Strahlung schützen. Durch einen ausgewogenen UVA-/UVB-Schutz wächst der UVA-Schutz im Verhältnis zum UVB-Schutz mit. Produkte mit einem hohen LSF enthalten somit auch einen hohen Schutz gegen UVA-Strahlung. Diese Eigenschaft bieten alle Creme 21 Sonnenpflegeprodukte.

 


V

Vitamin A
Das durch die Nahrung aufgenommene Beta Carotin (Provitamin) wird im menschlichen Organismus in Vitamin A - auch Retinol genannt – umgewandelt.
Wachstum und Sehkraft werden von Vitamin A gefördert. Vitamin A hat eine positive Wirkung auf Haut und Schleimhäute. 
In der Kosmetik findet es Verwendung als effizienter Anti-Falten-Wirkstoff. Selbst tiefere Falten können so bekämpft werden.

 


Vitamin C
Vitamin C – auch Ascorbinsäure genannt – ist die "Hautpolizei". Als Radikalfänger gegen schädliche freie Radikale verhindert Vitamin C die vorzeitige Hautalterung. Die Hauptaktivitäten des Vitamin Cs liegen im Bindegewebsstoffwechsel: mit seiner Hilfe wird Kollagen gebildet, so dass die Elastizität der Haut verbessert wird.


 

Vitamin E
Fettlösliches Vitamin E und dessen Derivate bieten einen wirksamen Schutz gegen freie Radikale, die sich in der Haut unter anderem durch UV-Exposition bilden und dort zu irreparablen Zellschäden führen können.


In der Kosmetik hat Vitamin E folgende Wirkungen in und auf der Haut: 
1. Verbesserung des Hautoberflächenreliefs 
2. Steigerung des Feuchthaltevermögens 
3. Beschleunigung der Epithelisierung oberflächlicher Wunden,  somit auch hautberuhigend in Kosmetika 
4. Erhöhung der Enzymaktivität in der Haut

 

 

Vitamin(e)
Vitamine und deren Vorstufen (Pro-Vitamine) müssen über die Nahrung aufgenommen werden, da der menschliche Körper nicht in der Lage ist, diese selber zu bilden. Bei einer unzureichenden Versorgung des Körpers mit den lebensnotwendigen organischen Stoffen kann es zu Mangelerscheinungen kommen.


Die Vitamine A, B und E sind für die Kosmetik von besonderer Bedeutung, sie wirken zell-regenerierend, schützen die Haut vor Austrocknung, schädlichen Umwelteinflüssen und vorzeitiger Hautalterung.